Die Idee zum Sockenabo entstand, als Samy Liechti, nach einem Geschäftsessen mit den Japanern eine traditionelle Teezeremonie durchführte, bei der die Schuhe ausgezogen werden mussten und Samy zwei unterschiedlich helle, schwarze Socken trug. Ungefähr 4 Jahre später entstand Blacksocks, gegründet von Samy Liechti und Marcel Roth.
Bei dem Sockenabo bekommt man in regelmäßigen Abständen Socken zugeschickt, jeweils 3 Paar.

Vorteile des Sockenabos:
+Man bekommt Herrensocken in verschiedenen Ausführungen (Wadensocken, Kniesocken, sowie Sneakersocken)
+Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.(Socken werden in Italien hergestellt, sind also aus guter Qualität)
+Das Shopping, welches für manche Männer lästig ist, fällt für Socken weg(Blacksocks verkauft jetzt aber auch schon Unterwäsche und T-Shirts im Abo).
+Der ganze Service ist bequem und einfach.

Die Nachteile des Sockenabos:
-Die Socken bekommt man nur in schwarz.
-Es gibt nur Herrensocken.
-Die verschiedenen Sockenpaare sehen leicht unterschiedlich aus.

Fazit:Das Sockenabo ist eine tolle Geschäftsidee von Männern für Männer. Dass es keine Damensocken gibt liegt wahrscheinlich einfach nur daran, dass Damen lieber Shoppen gehen. Der Erfolg dieser Geschäftsidee ist einfach nur verständlich und das Abo einfach nur zu empfehlen.